Black Stories (und Container) - S4EX

  
0:00
-42:18

PROST! Wir begrüßen zum Staffelfinale zum ersten Mal einen Gast. Zum Einen, um noch mal kurz über unser beider Lieblingsfolge zu reden, zum Anderen, um uns ne Runde bei “Black Stories” zu blamieren. Oder auch nicht?


Lasst uns in den Kommentaren wissen, was Ihr von den Themen haltet, die wir heute besprochen haben.

Folgen könnt Ihr uns außerdem bei Instagram für nachdenkliche Sprüche mit Bilder und ein paar gelegentlichen Insights und anderem Stuff: @ScotchEnlighten

Selbstredend freuen wir uns über vergebene Sterne auf Apple Podcasts und zugehörige Rezensionen.


Transkript:

Dan:

[0:14] Prost.

Jan:

[0:18] Heute gibt's wieder eine neue Folge The Scotch Enlightenment. Und wer scharf genug hingehört hat, eventuell bemerkt, dass hier gerade eine neue Stimme zu hören war,

grüßen zur heutigen Spezialfolge, nämlich unseren allerersten Gast, nämlich die.

Rebekka:

[0:34] Rebekka hallo.

Dan:

[0:36] Hallo Rebekka.

Jan:

[0:40] Und bevor wir darüber aufklären, warum Rebekka heute hier ist, gibt's die wichtige Getränkefrage zu klären, was gibt's denn bei dir denn.

Dan:

[0:50] Ich habe heute mal wieder ein äh Bier nach Dose gekauft. Ähm es ist äh schultenbräu äh von Aldi, der Winterbock ein dunkles ähm

der Dose nach kräftiges und malziges und vollmundiges äh äh Starkbier. Oh

Hab ich schon ein paar Mal getrunken, finde ich gar nicht so verkehrt und ja ähm grafisch finde ich die Dose einfach ansprechend und das ist Grund genug für mich äh dieses Bier zu trinken.

Jan:

[1:21] Fantastisch.

schon bei mir gibt's heute übrigens ein Bier, das vielleicht auch nochmal ein Fall für dich wäre, nämlich ein jeden Pivo, das ist ein serbisches Bier, das,

abgefüllt und vertrieben wird von der Öttinger Brauerei. Es kostet auch ungefähr genauso viel wie ein Öttinger. Schmeckt aber ganz gut

und gibt's glaube ich neuerdings in jedem halbwegs gut sortierten Supermarkt. Was gibt's denn bei dir Rebekka.

Rebekka:

[1:46] Ich habe mich für einen Roséwein entschieden. Das gute Stück heißt Horni,

und kommt von dem Weingut Hörner aus Hochstadt in der Pfalz. Das haben wir kennengelernt auf einer Geburtstagsparty von einem Wein und Spirituosenspediteur und,

sehr, sehr lecker.

Jan:

[2:11] Klingt auch ganz gut, ist glaube ich der erste Wein, den wir hier haben. Äh.

Rebekka:

[2:14] Ja, also dem kann ich sehr empfehlen, der ist wirklich sehr lecker, sehr fruchtig, kann man gut wegtrinken. Und er macht keinen Kopf weh.

Jan:

[2:24] Das ist eigentlich das Wichtigste bei Weinen. Ähm,

So, äh warum bist du denn überhaupt hier? Also als kleines Follow-Up äh zu unserer fabelhaften Verpackungsfolge. Ähm da wolltest du eigentlich nur ein bisschen konstruktives Feedback beitragen und dann habe ich dich hier bisschen mitgeschnackt,

Äh so deswegen würde ich sagen, den trage doch bitte dieses Feedback einmal kurz vor und ähm also wir haben jetzt halt das erste Mal jemand mit Sachverstand hier, das ähm.

Rebekka:

[2:54] Ihr habt ja auch Sachverstand, was Bier angeht.

Dan:

[2:57] Erschreckend.

Rebekka:

[3:00] Ich nicht so mitteilen.

Jan:

[3:04] Ja gut, aber äh zum Thema Container ging es glaube ich.

Rebekka:

[3:08] Genau, also ich komme ursprünglich aus der Schifffahrtsbranche, was ja

äh hier in der Nähe von Hamburg eigentlich nichts Ungewöhnliches ist. Also es ist schon eher ungewöhnlich, hier Leute zu treffen, die nichts mit der Schifffahrt zu tun haben

und da habe ich mal bei einer kleinen, feinen Reederei gearbeitet, die ist so leider nicht mehr gibt,

und die hat sogenannte Palettenbreite Container im Angebot gehabt,

wo ich ein bisschen schmunzeln musste als Daniel etwas verzweifelt sagte, dass es ja keine Container gibt, die passgenau zu Europaletten hergestellt werden, gibt es nämlich doch,

Und zwar sind das diese palettenbreiten Container, die ein kleines,

Stückchen breiter sind als die Standardcontainer. Hier sind nämlich zwei vierundvierzig von innen breit und damit kann man ganz prima zwei Euro Paletten nebeneinander stellen.

[4:07] Und ja, die gibt's allerdings tatsächlich hauptsächlich im sogenannten Forcy-Verkehr, das ist die Kurzstrecke, alles was halt so um Europa,

Baltikum und so weiter gut zu erreichen ist mit dem Schiff, da werden diese Container tatsächlich hauptsächlich eingesetzt und dann gibt es auch,

noch die fünfundvierzig Fußpaletten breiten Container, die können sogar insgesamt dreiunddreißig Container äh Paletten laden,

und sind damit eine ganz hervorragende Alternative zum LKW.

Jan:

[4:42] Das heißt also, dass ähm dass das Norm-Dilemma dass dass so ein bisschen ähm äh bemängelt hatte, das äh das gibt's eigentlich gar nicht, aber nicht so verbreitet oder wie ist das? Also.

Rebekka:

[4:56] Ja, das Problem ist halt, dass diese Container tatsächlich wirklich,

hauptsächlich sage ich mal im Kurzstreikenverkehr eingesetzt werden, weil sie halt schon sehr speziell sind. Ähm,

und ähm weltweit einfach noch nicht so die Akzeptanz gefunden haben. Also weil weltweit ist einfach der Bedarf nicht so da, aber in Europa, wo man als,

Schifffahrtsunternehmen ja tatsächlich sich auch ein bisschen Gedanken darüber macht, wie eigentlich der ökologische Fußabdruck ist. Nicht dass so ein Schiff wahnsinnig viel besser ist als ein LKW, aber auf die Masse gesehen, ist es ja dann doch schon etwas umweltschonender,

Ein Schiff loszuschicken, als äh die gleiche Menge an Containern auf LKWs zu laden. Und da hat sich einfach dann äh mit der Zeit herauskristallisiert, dass es einfach,

Ja, effektiver ist doch ein bisschen größere Container zu nehmen, die natürlich trotzdem genauso auf ein Schiff passen und auf einen LKW ähm,

Aber die einfach ein bisschen bautechnisch anders gestaltet sind und da einen echten Vorteil bieten.

Dan:

[6:07] Ich sag's immer wieder gerne. Wir sind der nachhaltigste Podcast überhaupt.

Jan:

[6:13] Ja okay,

Ja, das ist äh doch äh äh gut zu wissen, aber wahrscheinlich es hapert wahrscheinlich so ein bisschen daran, dass das Europalette wirklich vor allen Dingen Europa ist oder äh also sonst äh wäre wahrscheinlich auch international vielleicht bisschen mehr Bedarf.

Rebekka:

[6:30] Ja, das stimmt auch. Also im weltweiten Verkehr werden auch viel Paletten eingesetzt mit den Maßen, ein Meter zehn, mal ein Meter zehn oder ein Meter zwanzig, mal ein Meter ähm genau, also da gibt's einfach,

Schon die Standardmaße, aber weltweit ist einfach nicht so die Nachfrage nach den fünfundvierzig Fußkontinenten. Äh fünfundvierzig Fußcontainern und auch nach den vierzig Fußpalettenbreiten Containern,

noch nicht so sehr da.

Jan:

[6:58] Okay. Ja, okay. Ich glaube, wir wissen Bescheid, oder? Äh hast du noch Fragen offen.

Dan:

[7:04] Keine Fragen meinerseit.

Jan:

[7:08] Okay. Ja, dann äh können wir ja zum eigentlichen Thema äh kommen. Das ist ja eigentlich eine Spezialfolge, das heißt äh wir machen irgendwas äh komplett anderes,

Und da äh haben wir heute äh uns überlegt, wir wir gucken mal, wie gut wir uns in Black Stories schlagen,

Da hast du uns ein paar Fragen ausgesucht, die wir jetzt lustig raten können.

Rebekka:

[7:34] Ich habe euch insgesamt vier Geschichten ausgesucht, ob wir sie alle machen wollen. Überlegen wir dann mal, je nachdem, wie es so bei euch läuft.

Dan:

[7:43] Ich bin da ja.

Rebekka:

[7:45] Seid ihr mit den Blacks? Stories bekannt.

Dan:

[7:48] Nein, ich bin wie dieser Hund in diesem Neben.

Rebekka:

[7:55] Okay, dann erkläre ich es kurz. Ich äh habe hier vier Sachverhalte, nenne ich sie mal. Die werde ich euch gleich vorstellen. Und ihr dürft dann

Fragen stellen, um dem Rätsel auf die Spur zu kommen. Dabei dürft ihr aber nur Fragen stellen, die ich mit ja oder nein beantworten.

Dan:

[8:17] Okay, das Prinzip ist mir doch schon mal begegnet.

Jan:

[8:21] Ja.

Rebekka:

[8:23] Genau. Ja, soll ich einfach mal anfangen.

Jan:

[8:26] Ich würde sagen, leg mal los.

Rebekka:

[8:28] Prima. Dann geht's los. Die erste Geschichte heißt vom Himmel hoch,

und folgender Sachverhalt stellt sich dar, aus Liebe zu seinen Kindern, knipst ein Mann einer ganzen Stadt das Licht aus und sich selbst. Warum wohl?

Jan:

[8:48] Hat das was mit Weihnachtsbeleuchtung zu tun.

Rebekka:

[8:52] Nein.

Dan:

[8:55] Hat es was mit Lichtverschmutzung zu tun.

Rebekka:

[8:58] Nein.

Dan:

[9:03] Hat es etwas mit Licht zu tun,

Okay, ich habe schon mal die die,

jemand muss eine dümmere Frage stellen im Verlauf dieser dieser Folge und ich glaube das ist nicht möglich.

Rebekka:

[9:23] Die kann ich mit ja beantworten. Ja, es hat etwas mit Licht.

Dan:

[9:27] Oh Gott, okay. Ähm ist Licht ausknipsen metaphorisch gemeint.

Rebekka:

[9:39] Ja und nein.

Dan:

[9:41] Ist Licht aus Knipsen wörtlich gemeint hat.

Jan:

[9:49] Ja. Nö. Ja, mach mal weiter.

Dan:

[9:52] Der Mann die Stromversorgung der ganzen Stadt unterbrochen.

Rebekka:

[9:58] Ja

Dan:

[10:01] Jan.

Jan:

[10:04] Ähm also und und dabei hat er sich einen Stromschlag geholt. Ist das richtig?

[10:15] War er da im Verteilerkasten.

Dan:

[10:19] War ja im Kraftwerk beim Umspannwerk.

Rebekka:

[10:24] Nein.

Dan:

[10:25] Ähm.

Jan:

[10:31] Das ist äh.

Dan:

[10:34] War er auf einem Leitstand.

Rebekka:

[10:38] Nein.

Dan:

[10:39] Wo sonst kann man in der ganzen Stadt war er auf einem Hochspannungsmasten.

Rebekka:

[10:45] Nein, ich gebe euch noch einen kleinen Tipp.

Dan:

[10:52] Nein, nein, nein, bitte.

Rebekka:

[10:54] Nein, das ein bisschen Basiswissen, das hatte ich vergessen zu erwähnen, es handelt sich um äh Black Stories zum Thema Weihnachten.

Dan:

[11:01] Okay.

Jan:

[11:06] Ja, aber.

Dan:

[11:08] Das äh.

Jan:

[11:11] Hat er hat er versucht eine Hochspannungsleitung anzuzapfen. Hat er ver,

hat er versucht als Weihnachtsmann äh irgendeine Weihnachtsmannnummer abzuziehen.

Dan:

[11:27] Ist der dabei zu nah an deine Hochspannungsleitung gekommen.

Rebekka:

[11:33] Ja

Dan:

[11:35] Hat er versucht als Weihnachtsmann äh auf einer Hochspannungsleitung ähm,

ja, sich äh über den Himmel fortzubewegen.

Rebekka:

[11:56] Es geht in die richtige Richtung.

Dan:

[11:58] Das ist zu viel Antwort, ja? Also ich will hier, ich will hier schon gefordert werden.

Rebekka:

[12:04] Entschuldigung.

Jan:

[12:05] Um Fragen und jetzt packt ihn der Ehrgeiz.

Rebekka:

[12:08] Dann sage ich nein.

Dan:

[12:10] Okay. Ähm.

Jan:

[12:14] Ja

Dan:

[12:16] War der Mann als Weihnachtsmann verkleidet? Oh Gott.

Jan:

[12:22] Saß er in einem Schlitten.

Dan:

[12:38] Verhalten kriminell blöd.

Jan:

[12:41] Äh

Rebekka:

[12:41] Nein. Ja, ja.

Jan:

[12:45] Ist vielleicht der Schornstein äh unter einer Hochspannungsleitung und er wollte da durch und ist in dagegen gekommen.

Rebekka:

[12:55] Ja

[13:03] Also ich würde sagen, ihr habt es äh ihr könnt ja mal versuchen, die Lösungsgeschichte komplett zu spinnen.

Jan:

[13:10] Ja, viel mehr hätte ich jetzt gar nicht mehr, also ja, versucht halt durch einen durch einen äh Schornstein als Weihnachtsmann zu kommen und.

Dan:

[13:17] Und damit seinen Kindern eine Freude zu machen.

Jan:

[13:19] Genau und dann äh dumm ist er halt in die Leitung da gekommen.

Rebekka:

[13:25] Ja, das trifft es tatsächlich fast. Ich löse auf, ein Familienvater startete einen Gartenstuhl mit weihnachtlicher Dekoration und fünfundvierzig Heliums, Heliumballons aus,

sich selbst mit Weihnachtsmannkostüm sowie einem Sack voller Geschenke,

Sein Plan sah vor, in mehreren Metern Höhe zum Haus mit seinen Kindern zu schweben. Die Balance mit einem Gewehr zum Platzen zu bringen und zu landen,

Unglücklicherweise schoss sein Fluggerät nach Lösungen der Verankerung blitzschnell fünf Kilometer in die Höhe. Als der verängstigte Mann sich endlich dazu durchrong,

Ringen konnte einige Ballons zu zerschießen, sank äh rasant abwärts, er krachte zielsicher in eine Oberlangleitung, worauf in der nahen Stadt für zwanzig Minuten der Stromausfiel seine Lampen dagegen verloschen für immer.

Jan:

[14:12] Ich finde kriminell Blüh trifft's aber schon ein bissch.

Dan:

[14:17] Also das erinnert mich an äh aber nicht hundertprozentig, weil der Weihnachtsmann ähm Teil fehlt, aber das erinnert mich an eine Geschichte, die auf Dawin Awards dot com äh zu lesen war.

Jan:

[14:32] Ist ja nicht auszuschließen, dass das eine irgendwie vom anderen bisschen abgeschrieben wurde, oder,

Okay, aber.

Dan:

[14:38] Die Story mit dem Mann und dem Gartenstuhl und den äh und den äh Heliumballons, die kenne ich tatsächlich, aber nicht als Weihnachtsmann.

Rebekka:

[14:46] Vielleicht wurde es ein bisschen dramatisiert.

Dan:

[14:51] Ja, das ähm das ist ja das Schöne an solchen äh Geschichten, dass sie sich immer weiter spinnen und dann Dinge miteinander kombinieren.

Jan:

[15:00] Vielleicht machen die ja auch so 'ne Weihnachtsedition von dem Spiel, in dem sie einfach die normalen Sachen nehmen und irgendwie ein bisschen Weihnachten reinbauen.

Dan:

[15:07] Ja und warum auch nicht.

Jan:

[15:10] Ah, ich finde, wir haben so zu äh fünfundneunzig Prozent haben wir es noch äh gelöst.

Dan:

[15:15] Mich auch mit achtzig Prozent zufrieden.

Rebekka:

[15:17] Es war schon nicht schlecht.

Jan:

[15:20] Ja gut, dann wollen wir mal gucken, wie wie wir das beim nächsten Mal machen.

Dan:

[15:23] Ja.

Rebekka:

[15:25] Sehr gut. Dann geht's weiter,

Und zwar heißt die nächste Geschichte Übung macht den Meister. Der Hinweis lautet, etwas sollte fallen. Stattdessen rollt etwas.

Dan:

[15:44] Übung macht den Meister. Etwas sollte fallen, stattdessen rollt er etwas. Hm,

sollte ein Gebäude fallen, sollte ein Baum fallen.

Jan:

[16:04] Und der Baum rollte oder rollte etwas kein Oder. Ich also sollte der Baum rollen. Okay.

Dan:

[16:13] Sollte der Baum fallen? Äh nee, das habe ich ja schon gefragt. Ähm so,

so äh sind das Ding das fallen sollte und das Ding, das schläg ich sich rollte, dasselbe.

Rebekka:

[16:27] Nein.

Dan:

[16:29] Das heißt, es rollte etwas anderes als der Baum gut.

Jan:

[16:33] Rollte ein Auto.

Dan:

[16:38] Rollte eine Person.

Rebekka:

[16:45] Nein.

Dan:

[16:48] Rollte ein Gegenstand.

[16:57] Eine abstrakte Sache.

Jan:

[17:03] Hat der Baum das überlebt.

Dan:

[17:07] Rollte ein Tier.

[17:13] Es rollte also eine konkrete Sache, die kein Gegenstand ist. Oh man. Ähm.

Jan:

[17:19] Ja äh.

Dan:

[17:25] Die keine Person ist und kein Tier. Ähm.

[17:34] Das kann alles Rollen mal über.

Jan:

[17:36] Glaube, ich glaube wir müssen vielleicht mal in die Richtung überlegen wie so dieser Baum, was da eigentlich nicht was kann eigentlich schiefgehen, wenn man Baum äh fällen will.

Dan:

[17:44] Ja, kommt drauf an, womit man den fällen will, ne?

Sollte der Baum mit einer Segel gefällt werden. Sollte der Baum mit einer Kettensäge gefällt werden.

Rebekka:

[18:01] Ja

Dan:

[18:04] Gab es ein Problem mit der Kettensäge.

Rebekka:

[18:06] Ja

Dan:

[18:08] Ist die Kettensäge beiden Fällen steckengeblieben.

Rebekka:

[18:11] Nein.

Dan:

[18:18] Wurde überhaupt damit begonnen, den Baum ordnungsgemäß zu fällen.

Rebekka:

[18:23] Ja

Jan:

[18:23] Ja äh.

Dan:

[18:30] Ähm trat beim äh Fellen des Baumes ein Problem auf.

Rebekka:

[18:36] Ja

Dan:

[18:37] Wurde dieses Problem äh durch Umstände verursacht äh durch äußere Umstände verursacht.

Jan:

[18:50] Das Wetter.

Rebekka:

[18:54] Weiß ich nicht.

Dan:

[18:59] Schlug ein Blitz in den Baum ein.

Rebekka:

[19:07] Nein.

Jan:

[19:09] Der Baum steht ja auch nur.

Dan:

[19:20] War das Problem, den Baum zu fällen? Ein Anwenderfehler.

Rebekka:

[19:36] Äh nein.

Jan:

[19:40] Es waren ja äußere Umstände.

Dan:

[19:42] Ja.

Jan:

[19:47] Wurden diese äußeren Umstände durch andere Personen herbeigeführt.

Dan:

[19:54] Gute Frage.

Rebekka:

[19:56] Nein.

Dan:

[20:05] Nach dem Wetter habe ich schon gefragt, ne? Ähm wurden die äußeren Umstände durch ein Tier herbeigeführt.

Rebekka:

[20:11] Nein.

Dan:

[20:13] Wetter war es nicht Tiere bei uns nicht. Ja, gab es ein Erdbeben.

Jan:

[20:24] Ja. Vulkanausbruch.

Rebekka:

[20:28] Nein.

Dan:

[20:39] Rollenrollen, Rollen, Rollen, was rollt.

Jan:

[20:46] Ja und wieso.

Dan:

[20:55] Rollte der Donner.

Rebekka:

[20:57] Nein.

Dan:

[21:05] Es sollte etwas fallen, stattdessen rollte etwas. Nur wir wissen schon, dass es darum geht, einen Baum zu fällen.

Jan:

[21:13] Ähm ist vielleicht die Kettensäge so unglücklich abgerutscht, dass er sich selbst enthauptet hat, dann rollte der Kopf.

Rebekka:

[21:25] Ja, der Kopf ist schon nicht schlecht.

Jan:

[21:31] Aber er rollte nicht oder was?

Rebekka:

[21:34] Es gibt ich äh nein.

Dan:

[21:41] Nein, nicht helfen. Lach nicht so blöd hier an. Äh.

Jan:

[21:52] Ja, der musste jetzt auch mal, dann ne?

Dan:

[21:56] Ähm rollte ein Teil des ähm des Baumfällers.

Rebekka:

[22:04] Nein.

Dan:

[22:05] Rollte ein Teil einer anderen Person.

[22:14] Sprang die Kette von der Kettensäge ab,

Ähm sprang die Kette ab, weil sich etwas im Holz befand, von dem die äh Personen nicht wissen konnten, dass es da war.

Rebekka:

[22:30] Nein.

Dan:

[22:35] Okay, dann versuche ich mal aufzulösen, auf die Gefahren, dass wir uns hier vollkommen blamieren. Also, per ähm Person A versucht äh den Baum äh zu fällen, aus welchen Gründen auch immer,

setzt an und weil die ähm,

Kettel nicht ordentlich gespannt ist, äh reißt sie, springt ab und enthauptet Personen BE.

Rebekka:

[23:01] Ja, richtig.

Jan:

[23:03] Donnerwetter.

Rebekka:

[23:06] Sehr gut. Und zwar ist es so, dass ein

rumänisches Dorf äh hatte die große Ehre den Weihnachtsbaum für den Petersplatz in Rom stellen zu dürfen. Damit ihnen beim Fällen es fast fünfundzwanzig Meter hohen Kolosses kein Fehler unterlief versammelten sich die Bürger Tage vorher mit schwerem Gerät,

das Prozedere an einem vergleichbar großen Baum. Der Probelauf ging glatt, jedoch lockerte sich dabei unbemerkt die Kette der verwendeten Motorsäge,

Als man wenig später erneut zusammenkam, um den echten Papstbaum umzulegen, sprang diese bei hoher Geschwindigkeit,

und trennte dem nahe beistehenden Bürgermeister dem Kopf vom Rumpf an.

Jan:

[23:49] Aua.

Dan:

[23:51] Ja, ohne jetzt die schmückenden Teils zu kennen, Sachverhalt erfasst. Ich bin zufrieden.

Rebekka:

[23:56] Sehr gut.

Jan:

[23:58] Ja, das war gut, das war gut.

Rebekka:

[24:00] Prima. Ihr könntet wahre Detektive sein.

Jan:

[24:03] Ja

Dan:

[24:04] Und wir sind nur Podcaster.

Jan:

[24:06] Ja gut, ein Können wir noch, oder?

Dan:

[24:09] Einer geht noch.

Rebekka:

[24:14] Alles klar, dann habe ich jetzt noch wehrhafter Wanderer,

Die Geschichte, die Kobolde kamen von links, der rote Riese direkt von vorn. Bertram schlug wild um sich, doch er wurde überwältigt.

Jan:

[24:33] Was,

Das musst du kurz noch, wie ging das los?

Rebekka:

[24:40] Ich lese nochmal vor, wer hafter Wanderer, die Kobolde kamen von links, der rote Riese direkt von vorn. Bertram schlug wild um sich, doch er wurde überwältigt.

Jan:

[24:52] Da ist ja so viel Unsinn drin. Jetzt Beatra, mein Mensch. Okay, wäre das schon mal geklärt.

Dan:

[25:03] Ist der riese metaphorisch.

Rebekka:

[25:06] Nein.

Dan:

[25:11] Sind die Kobolde metaphorisch.

Rebekka:

[25:15] Ja

Dan:

[25:18] Okay.

Rebekka:

[25:19] Ja, wobei der Riese es doch auch metaphorisch, ja.

Jan:

[25:25] Ja äh aber also der rote Riese ist aber auch ein Mensch.

Rebekka:

[25:30] Nein.

Jan:

[25:31] Ach so. Ach guck.

Dan:

[25:40] Ist der rote Riese ein Gegenstand.

Jan:

[25:47] Ein Fahrzeug. Mhm.

Rebekka:

[25:49] Nein.

Dan:

[25:51] Ein Gebäude ein Tier an dem eine Pflanze.

Rebekka:

[26:00] Nein.

Dan:

[26:02] Äh ein.

Jan:

[26:07] Aber irgendwas, was ich bewegen kann.

Rebekka:

[26:15] Nein.

Jan:

[26:16] Nein. Ah, es ist vielleicht ein Gebäude.

Dan:

[26:19] Nein, das hatten wir schon.

Jan:

[26:20] Ach so.

Dan:

[26:24] Etwas, das eine unbewegliche Sache lebt der rote Riese.

[26:38] Ist der rote Riese ein Naturphänomen.

Rebekka:

[26:43] Nein.

Dan:

[26:45] Lassen wir mal den roten Riesen, die Kobolde.

[26:59] Ob sie metaphorisch sind, hatte ich schon gefragt.

Rebekka:

[27:03] Hattest du gefragt, ja sind sie, ja.

Dan:

[27:06] Sie sind metaphorisch. Handelt es sich um Lebewesen, handelt es sich um Gegenstände,

was was sind wenn Kobolde Gegenstand? Also gibt's nicht so ein gibt's nicht so einen Staubsauger, der kurbelt, heißt. Sind die City Kobolde Staubsauger?

Rebekka:

[27:26] Nein.

Dan:

[27:27] Sind die komolde Fahrzeuge.

Rebekka:

[27:30] Nein.

Dan:

[27:34] Sind die Kobolde Werkzeuge.

Rebekka:

[27:38] Nein.

Dan:

[27:42] Sind die Kobolde Gartenzwerge.

Rebekka:

[27:45] Nein.

Dan:

[27:48] Haben die Cobolder eine menschliche Erscheinung, also einem also sehen sie aus wie Menschen.

Jan:

[27:59] Äh dieser Bertram ist der eigentlich so äh unentspannt, weil er den roten Riesen auf sich zukommen sieht.

Rebekka:

[28:07] Ja

Dan:

[28:11] Der rote Riese die untergehende Sonne ist der rote Riese ein Feuer.

[28:21] Ist der rote Riese äh oder besser gesagt, strahlt der rote Riese Licht ab. Rotes Licht offensichtlich.

Rebekka:

[28:28] Nein.

Dan:

[28:38] Roter Riese, roter Riese. Ich mache mir mal ein neues Bier auf.

Jan:

[28:50] Ich denke, das wird es richten.

Dan:

[28:52] Ja äh das wird's richtig. Ich habe hier aus dem Frankenthaler Brauhaus das äh,

Lidl gebrandete Festbier, das heißt einfach nur Festbier,

Und vielleicht hilft mir, hilft mir das, äh, die Identität des roten Wiesen oder ähm der Kobolde zu erörtern eruieren.

Jan:

[29:16] Ich bin sehr gespannt, ob das äh äh klappt, ob es daran gelegen hat, dass das falsche Bier offen hat ist.

Rebekka:

[29:23] Vielleicht hilft das Festbier ja auch bei der Lösung des festlichen Falles.

Jan:

[29:28] Ja. Ach so, ja, es ist ja auch wieder, es hat ja wieder irgendwas mit Weihnachten zu tun, aber das macht's irgendwie nur noch äh komplizierter, finde ich.

Dan:

[29:38] Sind die kobolde Weihnachtsdekoration.

Jan:

[29:45] Okay, ist der rote Riese Weihnachtsdekoration? Aha.

Dan:

[29:50] Ist ja ein Weihnachtsmann.

Rebekka:

[29:51] Ja

Jan:

[29:54] Müssen wir nur noch rausfinden, was zum Teufel Bertram da Bertra Wiesen.

Rebekka:

[29:59] Genau.

Dan:

[30:00] Sind die Co äh kann man die Cobolde auch als Weihnachtselfin bezeichnen. Ist äh Bertram tatsächlich ein Wanderer,

Die Story heißt ja wehrhafter Wanderer.

Rebekka:

[30:19] In diesem Fall ja.

Dan:

[30:22] Okay. Ist Bertram in der Stadt unterwegs ist Bertram in einem Einkaufszentrum unterwegs.

Rebekka:

[30:33] Das weiß ich nicht.

Dan:

[30:34] Äh

Jan:

[30:41] Hält ihn ja fest, ne?

Rebekka:

[30:45] Nein.

Dan:

[30:45] Nee.

Jan:

[30:47] Was war denn das? Der hat auch so rumgezappelt und äh.

Dan:

[30:52] Aber es gab kein Entkommen, war glaube ich die.

Rebekka:

[30:55] Er wurde überwältigt.

Dan:

[30:57] Er wurde überwältigt. Die Elfen, er wurde überwältigt. Äh,

ein Typ rastet vollkommen aus, weil er äh weil er von lauter Weihnachtsbildern umgeben ist und wird dann in die Klapse verfrachte.

Rebekka:

[31:17] Nein.

Dan:

[31:20] Nein, okay.

Jan:

[31:21] Aber die Idee war nicht schlecht.

Dan:

[31:23] Ja

Jan:

[31:28] Also Beatram rennt rennt freiwillig auf den roten Riesen zu.

Rebekka:

[31:34] Ja

Dan:

[31:37] Flieht Bertram vor etwas.

Rebekka:

[31:44] Nein.

Dan:

[31:46] So flieht er vor etwas außer auf dem roten Riesen trifft. Meinten, also tut er nicht. Ähm vielleicht sollten wir ein paar Fragen zu Bertram stellen.

Jan:

[31:55] Ja wenn dir eine intelligente Frage zu Bertram einfällt, werden sie ruhig.

Dan:

[32:01] Macht Bertram Weihnachtseinkäufe.

Rebekka:

[32:04] Nein.

[32:10] Nein.

Jan:

[32:12] Äh

wird Bertram vom roten Riesen oder den Kobolden überwältigt.

Rebekka:

[32:23] Nein.

Dan:

[32:24] Also von einer von unbisher unbekannten wird Bertram von der Polizei überwältigt.

Rebekka:

[32:33] Ja

Jan:

[32:34] Ist Bertram vielleicht ein Gangster.

Dan:

[32:42] Wird Bertram überwältigt, weil er ein äh eine akute psychische Episode hat.

Rebekka:

[32:49] Wie definiert man denn psychische Episode.

Dan:

[32:55] Weil er kurzfristig in irgendeiner Form wahrnhafte Vorstellungen hat, in denen er in der er im roten Riesen und in den Kobolden äh Dinge sieht, die sie nicht sind.

Rebekka:

[33:09] Dann ja.

Dan:

[33:16] Ist Bertram nüchtern.

[33:23] Ja, das Offensichtlichste, ne? Ich sage doch, das Mestbier hilft.

Jan:

[33:29] Jetzt verstehe ich das. Ja okay.

Dan:

[33:31] Ja, ich versuche mich einfach im Bergraum hineinzuversetzen.

Rebekka:

[33:35] Trink schneller, dann bist du gleich da.

Dan:

[33:37] Ähm ja.

Jan:

[33:37] Hör aber vorher auf, äh nicht, dass du hier einen roten Riesen reinrennst.

Dan:

[33:43] Du wirst lachen, ähm als frisch gebackener Familienvater, also nicht mehr ganz so frisch gebackener Familie, Vater steht neben mir, gleich ein rotes Bobbycar. Ich kriege hier schon Panik.

Jan:

[33:57] Also er möchte, eigentlich möchte er zu roten Riesen hinrennen, ist das so?

[34:06] Warum tu das dann.

Dan:

[34:08] Nee, der ist einfach vor ihm,

Und er wird von der Polizei überwältigt. Ist Bertram erwachsen? Ja, natürlich und sehr besoffen.

Jan:

[34:21] Ja, gut.

Dan:

[34:23] Habe ich schon gefragt, ob Bertram gerade Weihnachtseinkäufe macht.

Rebekka:

[34:30] Hast du schon gefragt, ja, macht denn nichts.

Dan:

[34:33] Ja

Rebekka:

[34:33] Also weiß ich nicht, ist auch nicht relevant.

Jan:

[34:38] Da kann man sich auch lange mit aufhalten, wenn man zwischendurch versackt und völlig besoffen wird, ne.

Dan:

[34:45] Ist der Schauplatz ein Weihnachtsmarkt.

[34:52] Ich interpretiere das Schweigen als Unbekannt und nicht relevant.

Rebekka:

[34:55] Weihnachtsmarkt ist schon relevant in Bezug auf sein Zustand.

Jan:

[35:03] Okay, also.

Dan:

[35:05] Zu viel äh Glühwein getrunken.

Rebekka:

[35:08] Ja

Dan:

[35:11] Okay.

Jan:

[35:18] Okay, aber das äh.

Dan:

[35:19] Wurde die wurde die Situation in der Bertram, äh, wie heißt das nochmal so schön überwältigt wird durch Bertraum ausgelöst.

[35:32] Hat Bertram einen Streit angefangen.

Rebekka:

[35:35] Nein.

Jan:

[35:39] Streit anfangen mit dem roten Riesen zum Beispiel.

Rebekka:

[35:44] Nein.

Dan:

[35:53] Den äh roten Riesen beziehungsweise die ähm was waren's ähm Kobolde als etwas wahrgenommen, was sie eigentlich nicht sind? Ich glaube, ich habe die Frage schon gestellt, ne.

Jan:

[36:04] Glaube auch.

Dan:

[36:06] Festbier, Festbier, du tust mir gut.

Rebekka:

[36:08] Also ihr wart ja schon so weit, dass ihr die Identität des roten Riesens und,

der Kuhbeuder gelöst hattet.

Dan:

[36:17] Ja genau,

Aber wie kommt, wie kommt denn Bertram bitte dazu ähm Weihnachtselfen als Cobolde wahrzunehmen? Nur vom Glühwein wohlgemerkt.

Jan:

[36:34] So echt unglaublich, was fällt ihm ein?

Dan:

[36:38] Ja, siehst du, es ist ja so ein bisschen eine Kopfnuss, also.

Jan:

[36:44] Aber warum rennt der überhaupt.

Rebekka:

[36:52] Er rennt nicht.

Dan:

[36:55] Nie was zum Sachverhalt dazu erfinden, Jan.

Jan:

[37:00] Ich habe ihn rennen sehen, ich habe ihn rennen sehen.

Dan:

[37:02] Die, die Story heißt wehrhafter Wanderer.

Jan:

[37:05] Das ist ein guter äh Einwand, ja. Okay. Okay, hm.

[37:18] Hat Bertram denn den hat Bertram denn den äh Weihnachtsmann für eine Person gehalten vielleicht,

vielleicht da in Schlitten rein und nach Hause fahren oder so.

[37:38] Ja

Dan:

[37:40] Wollte Bertra mal ein Geschenk vom Weihnachtsmann.

Rebekka:

[37:45] Nein.

Jan:

[37:49] Was, was könnte man wollen, wenn man besoffen da so längst wandert und den Weihnachtsmann sieht? Was könnte man dann wollen.

Dan:

[37:55] Und für nicht den Weihnachtsmann hält.

[38:04] Von vorne wird mal von vorne kam der rote Riese von links die äh grünen Kobolde, trotzdem wurde Bertram überwältig.

Rebekka:

[38:12] Fehlt noch, er schlug weht um sich. Das.

Dan:

[38:15] Stück wird unsicher. Hat Bertram sich durch den roten Riesen und die grünen Kowalde bedroht gefühlt.

Jan:

[38:26] Auf was.

Dan:

[38:29] Hat Bertram äh vorher dem roten Riesen äh was geklaut oder.

Jan:

[38:36] Oder Schlägen angedroht.

Dan:

[38:37] Hat er irgendwas zum Nachteil des roten Riesen getan.

Rebekka:

[38:42] Nein.

Dan:

[38:43] Hat er irgendwas zum Nachteil der grünen Kobolde getan.

Jan:

[38:51] Ähm hat er irgendwas? Hat er überhaupt irgendwas getan, außer um sich zu schlagen also ist das Umsichtschlagen der Grund warum die Polizei ihn überwältigt hat.

Rebekka:

[39:03] Ja

Dan:

[39:06] Hat er vor dem um sich Schlagen irgendwas gemacht ähm was äh sozial nicht akzeptabel ist.

Rebekka:

[39:13] Das weiß ich nicht.

Jan:

[39:17] Da können wir von ausgehen, er war schließlich betrunken.

Dan:

[39:20] War für äh war für die umstehenden oder oder angenommene umstehende nachvollziehbar warum er um sie schlägt,

oder war ich stelle die Frage andersrum, äh war der Grund dafür, dass er um sich schlägt nur in Bertrams Kopf.

Rebekka:

[39:37] Ja

Dan:

[39:39] Hatte Bertram ähm ähm wie sagt man, ähm durch äh den übermäßigen Glühweingenuss äh Warnvorstellungen, die nichts mit der Realität zu tun haben.

Rebekka:

[39:53] Ja

Dan:

[39:58] Ich versuche mal aufzulösen.

Jan:

[40:04] Na los.

Dan:

[40:06] Also Bertram äh kippt sich ein paar Glühwein zu viel,

kommt dann an einer Situation vorbei, in der jemand als Weihnachtsmann verkleidet unterwegs ist und jemand und einige als Weihnachtselfe verkleidet, hält die ähm

weil äh weil zu viele Schuss im Glühwein war äh für einen roten Riesen und grüne Kobolde ähm flippt aus, fängt an, um sich zu schlagen, irgendwann kommen die Kopfsacken hinein und fahren ihn weg,

in die Ballerburg.

Rebekka:

[40:39] Jawohl.

Jan:

[40:42] Okay. Hm.

Rebekka:

[40:44] Sehr gut. Und zwar ist die Auflösung, wie folgt nach dem Genuss von sieben Bechern Glühwein,

War Bertram auf dem Nachhauseweg vom Weihnachtsmarkt in einen großen Spielwarenladen getorkelt und direkt in ein lebensgroßes, kunstvoll gestaltetes Diarama, Diorama hineingestolp,

dass den Weihnachtsmann und seine hilfreichen Elfen beim Herstellen von Geschenken zeigte,

Bertram geriet in Panik schnappte sich ein Spielzeuglaserschwert aus einem Regal und schlug alles kurz und klein. Den Rest der Nacht verbrachte er in der Aussichterungszelle der Polizei.

Dan:

[41:24] Kann ich so nachvollziehen, nur dass diese Geschichte ähm die Stabilität von Spielzeugleserschwertern maßlos überschätzt.

Jan:

[41:33] Vielleicht war es doch ein echtes.

Rebekka:

[41:34] Ja nicht schlecht.

Jan:

[41:37] Ja okay, äh wir haben alle drei Geschichten vielleicht bisschen mit ein bisschen hin und her, aber doch äh äh halbwegs souverän gelöst würde ich sagen, hätte ich nicht gedacht.

Rebekka:

[41:50] Gut gemacht.

Jan:

[41:51] Ja äh ja, schönen Dank für für die äh lustigen Geschichten, würde ich sagen.

Dan:

[41:56] Ja, vielen Dank.

Rebekka:

[41:58] Gerne.

Jan:

[42:00] Und die Erleuchtung in Sachen Container.

Rebekka:

[42:02] So, wenn da noch Fragen sind meldet euch.

Dan:

[42:10] Dann melden wir uns.

Jan:

[42:13] Und damit Prost.

Rebekka:

[42:16] Prost.